A Frontline Gallery

Xmas-Special V: Zu Besuch in der Fertigung Meridas

zurück vor

Etwas über dreissig Stunden später sind die Rahmen wärmebehandelt und lackiert – und nun auch für Nichtexperten als Merida-Produkte zu erkennen. Anders als etwa A-Pro (vgl. Teil I des Xmas-Special) versieht Merida die allermeisten vor Ort produzierten Rahmen auch gleich mit allen Teilen – und schickt dann vormontierte Räder im Karton in die Welt hinaus.

__
zurück