Entwarnung: Rachel Seydoux mit Glück im Unglück

Newsbild

Beim Sturz im kleinen Finale des Worldcups in Andorra hat sich Rachel Seydoux weniger schwer verletzt als befürchtet. Bald will sie wieder fahren.

Rachel Seydoux’s Sturz im kleinen Finale des 4Cross-Worldcups von Vallnord/Andorra sah furchterregnd aus: In der letzten Sprungkombination vorm Ziel kam sie aus dem Rhythmus, hängte mit dem Vorderrad an und legte einen unvollständigen Frontflip hin. Der Sturz zog einen längeren Rennunterbruch nach sich – und einen Einsatz der Sanitäter, die zur Unfallstelle eilten.

Wegen Schmerzen in der Wirbelsäule wurde Rachel Seydoux zur Kontrolle ins Krankenhaus transportiert. Wie sie auf ihrer Website vermeldet, wurde dort zum Glück nur eine Kontusion der Hals- und Brustwirbelsäule festgestellt. In den kommenden drei bis vier Wochen wurden Rachel daher das Tragen eines Halskragens sowie viel Ruhe und Physiotherapie verordnet. Die Berner Oberländerin ist aber zuversichtlich, beim nächsten 4Cross-Worldcup in Fort William wieder mitmischen zu können. Frontline Magazine wünscht ihr eine rasche und gute Besserung.

Quelle: Website Rachel Seydoux
Foto: zVg Rachel Seydoux
Text: LvR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.