Rinderknecht: Und wieder ist Sponsorensuche angesagt

Newsbild

Weil GT die Sponsoring-Aktivitäten auf den Downhill konzentriert, muss sich Roger Rinderknecht auf die Suche nach einem neuen Bike-Sponsoren machen.

Die vergangene Saison verlief für Roger Rinderknecht bis in den August hinein überaus erfolgreich: Bei fast allen 4Cross-Worldcups konnte er sich für Finale qualifizieren, und auch bei der von Unwettern geplagten Europamisterschaft in Slowenien belegte Rinderknecht hinter Michal Prokop den Silberplatz. Wegen eines Oberarmbruchs musste er dann aber auf einen Start an der WM verzichten – und tatenlos zugucken, wie er im Worldcup-Finale noch von Romain Saladini auf Rang Vier der Gesamtwertung verdrängt wurde.


Newsbild

Erstmal hinsetzen und alle Optionen abwägen: Trotz einer starken Saison 2009 muss Roger Rinderknecht einen neuen Bike-Sponsoren finden. Foto: David Schultheiß/whyex.com

Die konstanten Spitzenplatzierungen, auch in den Qualifikationen zu den verschiedenen Worldcup-Rennen, unterstreichen Rinderknechts Status als einer der fünf schnellsten 4Crosser der Welt. Dennoch muss er sich nun auf die Suche nach einem neuen Bike-Sponsoren machen, denn GT Bikes sieht sich angesichts der anhaltenden Wirtschaftskrise gezwungen, das Sponsoring auf die Disziplin Downhill zu beschränken.


Newsbild

Noch steht in den Sternen, welche Marke Bikes Roger Rinderknecht künftig in den Rennen fahren wird. Foto: Hoshi Yoshida/whyex.com

Während GT als Sponsor abspringt, kann sich Roger Rinderknecht weiterhin auf eine Reihe langjähriger Partner und Ausrüster verlassen: Neben Oakley sind hier iXS Sports Division, DT Swiss, Onza Tires und SR Suntour zu nennen. Rinderknecht bedauert das Ende der Zusammenarbeit mit GT: «Ich habe mich bei GT wirklich wohl gefühlt und bedaure daher diese Entscheidung. Aber ich möchte mich an dieser Stelle auch bei allen Leuten bei GT für die gemeinsame Zeit bedanken, besonders beim Schweizer GT-Vertrieb velo.com, die mich überhaupt in GT’s Worldteam gebracht haben.»


Newsbild

Ob in Rennen oder bei Photoshootings: Rinderknecht ist ganz Profi – und weiss seine Sponsoren ins Licht zu rücken. Foto: Hoshi Yoshida/whyex.com

«Aber ich sehe diese Situation auch als grosse Chance für mich, denn ich freue mich auf nächstes Jahr und die neuen Herausforderungen. Neben dem 4Cross-Worldcup, an dessen Rennen ich für meine langjährigen Partner Oakley, DT Swiss, iXS Sports Division, Onza Tires und SR Suntour Präsenz markieren kann, beginnt auch die Qualifikation in Sachen olympischer BMX-Rennen für 2012. Und da wird ich mich voll rein hängen, um die Schweiz in London zu vertreten.»

Quelle: PM Rasoulution
Bilder: Hoshi Yoshida/whyex.com
Text: LvR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.