Fahrer-Karussell II: Wer fährt 2011 für welches Team?

Die UCI hat ihre Team-Datenbanken auf den neusten Stand gebracht. Frontline Magazine bringt die wichtigsten News in Sachen Teamwechsel auf einen Blick.

Beginnen wir mit Medaillengewinnern der vergangenen zwei Weltmeisterschaften: Der Kanadier Steve Smith, der in Mont Sainte-Anne hinter Sam Hill Silber holte, wechselt von MS-Evil zu Devinci. In Zusammenarbeit mit David Weagle entwickelt, ist das «Wilson» das neue Arbeitsgerät von Steve Smith, der zudem neu von Fox statt von Troy Lee Designs eingekleidet wird. Neben Smith wird auch George Brannigan für das neu formierte Devinci-Team antreten.

Nach den Änderungen rund ums Team Suspension Center war die Zukunft von Emmeline Ragot lange unklar – und das, obwohl die Weltmeisterin von 2009 eine erfolgreiche Saison hinter sich hatte. Nun ist klar, dass Ragot zusammen mit Fionn Griffiths fürs Team GR an den Start rollen wird. Diese Zweifrau-Team ist in Wales gemeldet – und dürfte auf Bikes von Norco unterwegs sein. Unverändert geht das Dirt UK-Norco-Team in die kommende Saison: Ben Reid und Dan Stanbridge sind wieder mit von der Partie – und testen schon fleissig den neuen DH-Prototypen von Norco in Spanien.

Neben Steve Smith hat MS-Evil auch den Schotten Lewis Buchanan abtreten müssen – und zwar an Chain Reaction Cycles-Nukeproof. Zusammen mit Joseph Smith, vergangene Saison noch für Kona unterwegs, bildet er die junge Garde bei CRC-Nukeproof. Weiter mit dabei sind Matti Lehikoinen, Matt Simmonds, Teammanager und Masters-Rennfahrer Nigel Page sowie der tschechische 4Crosser Lukas Mechura. Der bekommt im Team neu Gesellschaft von seinem Bruder Michael Mechura.

Wer sich nach dem Abgang der WM-Medaillengewinner Steve Smith und Lewis Buchanan Sorgen um den Fortbestand des Teams MS-Evil gemacht hat, kann sich beruhigen: Denn mit dem Neuseeländer Wyn «WynTV» Masters und dem Österreicher Markus Pekoll stossen zwei Fahrer neu zum Team. Nach wie vor mit von der Partie bei MS-Evil sind Brook MacDonald, Filip Polc und Luke Strobel.

Rundum erneuert präsentiert sich das Kona Factory-Downhillteam: Neben dem 17-jährigen Australier Connor Fearon, der bei nationalen Rennen jeweils Juniorenweltmeister Troy Brosnan gehörig Paroli bietet, stösst mit Mitch Delfs ein weiterer Australier zum Team.

Auch das Yeti-Fox Shox Factory Team setzt auf Aussie-Power: 4Cross-Dominator Jared Graves ist gesetzt, als Ersatz für Aaron Gwin stösst Shaun O’Connor dazu. Damit bleibt Yeti der eigenen Tradition treu, Talente an die Weltspitze heran zu führen. Dazu kommt ein Mix an Talenten und Routiniers, die vor allem in den Vereinigten Staaten antreten werden.

Andrew Neethling, der bei Trek für Aaron Gwin Platz machen musste, hat mit Giant auch einen neuen Sponsoren gefunden. Fürs Giant Factory Team fahren ausserdem Danny Hart, Duncan Riffle und der britische Crosscountry-Spezialist Liam Killeen. Mit dem Gewinn der Afrika-Meisterschaften hat «Needles» schon eine erste Duftmarke gesetzt.

Chris Kovarik und Claire Buchar haben mit «Kovarik Racing» ein eigenes Team gegründet – und werden auf Intense Cycles unterwegs sein. Um den Reisestress etwas zu reduzieren, werden die beiden nicht bei allen Worldcup-Rennen starten. Dafür wollen sie auch Fahrtechnik-Camps anbieten.

Das Morzine-Avoriaz-Rennteam von Céline Gros steigt von Canfield Bros auf Commencal um. Neben Gros wird auch Mélanie Pugin für dieses Team fahren, die kleine Schwester von Florian Pugin.

Nochmals internationaler wird das Team Sunn-Mongenèvre, bei dem Romain Saladini und Downhill-Europameister Robin Wallner weiter mit von der Partie sind. Neu stossen für 2011 Julien Camellini, Sam Dale und der junge Schotte Joe Connell zum Team.

Nach Jahren in den Farben von MSC Bikes steigt Mickael Pascal um – und wechselt zu Black Mountain-Morewood United. Dort trifft er auf die Teamkollegen Fabien «Couscous» Cousinie und den Südafrikaner Tim Bentley.

Steve Peat expandiert in Richtung Teamchef – und lanciert mit dem «Steve Peat Syndicate» in Grossbritannien sowie in Nordamerika je ein Rennteam, wo die Fahrer ein Jahresbeitrag entrichten, dafür aber auch professionelle Unterstützung aufm Rennplatz bekommen. In Nordamerika ist auch ein bekannter Name mit an Bord: Mitch Ropelato ist einer der talentiertesten Racer «ennet des Teichs», im Downhill wie im 4Cross.
Nachdem Cam Cole zu Lapierre Internationale gewechselt hat, nimmt Ruaridh Cunningham seinen Platz bei Maxxis-Rocky Mountain ein. Und wird dort zum Teamkollegen von Sabrina Jonnier. Auch wieder auf Rocky Mountain-Bikes unterwegs ist Thomas Vanderham, wobei noch nicht ganz klar ist, wie oft Vanderham bei Rennen starten wird. Während der Saison 2010 hat er einige Male gezeigt, dass er auch im Kampf gegen die Uhr Klasse ist.

Gleich für zwei Jahre hat der Schwede Martin Söderström bei Specialized unterschrieben – und wäre er beim «White Style» in Leogang nicht am letzten Sprung deutlich zu kurz gekommen, hätte er womöglich schon den ersten Sieg für den neuen Sponsoren feiern können. Bei Specialized bildet Söderström nun zusammen mit Darren Berrecloth und Matt Hunter ein Freeride-Trio der Superlative.

Söderström’s Platz bei NS Bikes nimmt Sam Pilgrim ein. Und der Brite ist schon gut in die Saison gestartet. Er holte sich dem Sieg am «White Style» in Leogang und nutzte den milden Winter, um richtig derbe Tricks zu üben. Etwa einen Tuck no hander Frontflip oder verrückte Kombinationen von Backflips beziehungsweise Tailwhips mit anderen Tricks.

Wie Sam Pilgrim wird auch Cam Zink 2011 mit einem schwarz-grünen Helm unterwegs sein: Beide haben ein Helmsponsoring von Monster Energy an Land gezogen. Zudem steigt Cam Zink, Gewinner der ersten «Freeride Mountain Bike World Tour», auf Rahmen von Evil Bikes um. Man darf gespannt sein, ob es für ihn eine eingekürzte Slopestyle-Ausführung des Revolt geben wird.

YT Bikes verpflichtet den 23-jährigen Bienve Aguado gleich für mehrere Jahre. Der Katalane, der über 10 Jahre lang Kunstturnen als Spitzensport betrieben und erst vor zwei Jahren mit Dirtjumpen angefangen hat, sorgte vor kurzem mit dem ersten gestandenen Double Front Flip für Furore.

Pierre-Edouard Ferry, einer der Adiridas-Teamfahrer und Bigmountain-Trickser vorm Herrn, hat nun mit Lapierre einen Bike-Sponsoren gefunden, bei dem er auch in Sachen Produktentwicklung ein Wörtchen mitreden kann. Das macht der Franzose schon länger bei SRAM, wo er Teil des Blackbox-Programms ist.

Zu guter Letzt ist noch der Einstieg zweier Schuh-Hersteller in den Freeride-Bereich zu erwähnen. Des Sportsandalen-Produzenten TEVA richtet gleich mit der grossen Kelle an. So werden mit den Modellen «Links» und «Pinner» zwei Sneakers für Flatpedal-Fahrer lanciert. Zudem steigt TEVA als Co-Sponsor beim Kokanee Crankworx Slopestyle ein. Zudem werden Cam McCaul, Jeff Lenosky und Kurt Sorge die TEVA-Treter fahren und zu deren weiterer Entwicklung beitragen.

Mit Osiris verkündet ein weiterer bekannter Hersteller von Sportlatschen, dass er eine Reihe hochklassiger Dirter und Slopestyler zu einem «MTB Freeride Team» bündelt. Mit dabei sind Rampage-Gewinner Cam Zink, Mike Montgomery, Aaron Chase, Ryan Howard und Tyler McCaul.

Quelle: diverse Web-Portale / Pressemitteilungen /LvR

Es können keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben werden.