Bikeblog auf Tagesanzeiger.ch/Newsnetz

Seit heute wird der Outdoor-Blog auf Tagesanzeiger.ch/Newsnetz um das Thema Biken erweitert. Konflikte auf Trails, die Rennszene sowie die neusten Trends oder Tips für mehr Spass auf dem Bike: Alle Facetten des Bikesports werden regelmässig im neuen Outdoor-Blog Platz finden.

Diskutiert mit: Heute über Biker, die in der Nacht durch den Wald heizen und Wild und Wanderer stören – und wie man das Problem einfach löst. Geschrieben wird er von Simon Eppenberger, Teil des Teams hinter traildevils.ch und Frontline Magazine.

Zum Bikeblog

Was haltet Ihr davon? Schreibt unten einen Kommentar dazu.

4 Antworten zu Bikeblog auf Tagesanzeiger.ch/Newsnetz

  1. bont sagt:

    coole Sache =) hab gestern schon auf dem Tagesanzeiger Blog gelesen, dass du nun übers Biken schreibst.
    Freu mich schon auf weitere Beiträge und hoffe dir/uns bleiben die ständig proletenden kontraproduktiven propagandageleiteten Dummschwätzerkommentare erspart wie man sie heute leider nur allzu oft in den Kommentarspalten der Zeitungen antrifft.

  2. kAIRin sagt:

    Cool. Und was ist deine Meinung über das Glöckchen?

  3. Laurens sagt:

    Cool, dass eine von des Schweizers und der Schweizerin liebsten Sport- und Freizeitbeschäftigungen nun auch im Outdoor Blog des Tages Anzeigers Aufnahme findet.

    Zum Glöckchen: Im Februar 2002 haben wir an der Biker-Party im Palais X-Tra (fand zeitgleich mit der 2-Rad Messe statt) eine begrenzte Anzahl Turbinenbräu-Flaschen mit spezieller Etikette und einem Billyboy-Glöcklein am Flaschenhals ausgegeben. Augenzwinkerndes Motto: Saufen, bis es klingelt. Der wahre Zweck: Die Leute sollten die Glocke von der Buddel auf den Lenker ihres Bikes ummontieren. Bloss: Leider trifft man immmer mal wieder auf die dauergrantelnde Spezies, zu der auch der Kommentarschreiber Bernard gehört: Wanderer, die sich wie die alleinigen Herren im Haus aufführen und das „Ping“ des Glöckleins willentlich überhören. Ganz zu schweigen von Joggern mit MP3-Playern.

    Ob es in der Schweiz tatsächlich ein „Bärenglöcklein“ braucht, scheint mir allerdings fraglich: Zu stark sind die bestehenden Wanderwege genutzt, als dass das Wild da nicht ohnehin einen grossen Bogen drum machen würde.

  4. Kilian sagt:

    Gefaellt mir sehr der Blog. Schone Themenwahl.