Interview mit DJL Präsident Till Schaltegger

Vor gut einem Jahr wurde Dirt/Freeride-Szene rund um die Region Basel etwas jäh  aus  dem Winterschlaf geweckt. Nebst den warmen Temperaturen und den längeren Tagen die des Bikers Seele im Frühling wieder erstrahlen lassen, machte es sich auch der Verein DJL zur Aufgabe, mit lauter Discomusik und bunten Farben, aber vor allem mit viel Engagement und Tatendrang, die Szene in Basel(land) wieder für die neue Saison in Fahrt zu bringen. Die Kürzel DJL stehen offiziell für Dirt Jump Liestal, aufgrund des geplanten Dirtparks in Liestal. Diese 3 Buchstaben stehen aber genauso für Disco Jugend Liestal, was ihrem schrillen Auftritt und ihren wilden WG Partys und Events neben der Bikestrecke zu verdanken ist.

Ein Jahr DJL, grund genug für einen Review der vergangenen Saison und um einen Ausblick auf die anstehende Saison zu wagen.

Frontline-Mag: Was veranlasste euch dazu DJL zu gründen?

DJL: Nun mit der Vereinsgründung wollten wir in erster Linie einen Trägerverein für den von uns geplanten Dirtpark in Liestal schaffen, zudem ist es unser Anliegen generell die Infrastruktur für den Bikesport (Dirt und Freeride) in der Region zu fördern und die Szene in der Nordwestschweiz zu organisieren. Wir fördern aber auch die Szene wenn wir nicht auf dem Bike sind, mit Parties und anderen Events wie z.B. Filmpremieren.

Frontline-Mag: Im vergangenen Jahr konntet ihr bezüglich Strecken rund um Basel einiges bewirken. Erzähl doch mal.

DJL: Da wir mit unserem Dirtjumpprojekt in Liestal in erster Linie nur mit der Bürokratie zu kämpfen hatten, blieb viel Zeit sich um andere Strecken in der Region zu kümmern, welche den Bewilligungsprozess schon hinter sich hatten.
Als erstes Highlight in der letzten Saison wäre sicher die Instandstellung des Chrischona Trails zu nennen.
http://www.youtube.com/watch?v=_4eQyCR2LtE&feature=related
Dazu gelangten wir aber nur durch Zufall, nachdem es plötzlich hiess der Chrischona Trail solle aufgrund des schlechten Zustandes und des mangelnden Interesse an einem Reshape wieder zurückgebaut werden. Für uns natürlich ein Unding diesen Trail einfach so aufzugeben, gerade unter dem Gesichtspunkt dass sich neue Strecken kaum oder nur mit hohem Aufwand realisieren lassen.
Chrischona

Step Up Chrischona Trail

Dadurch hatten wir auch die Chance den etwas in die Jahre gekommenen Trail völlig neu zu gestalten. Der Trail ist nun viel flowiger und hat mehr Airtime. Nebst dem Step Up Step Down Element hats dort etliche neue Sprünge, Corner und sogar einen Wallride gegeben. Dank der zahlreichen Helfer (täglich ca. 20 Personen) konnten wir den grössten Teil des Umbaus in nur 3 Tagen bewerkstelligen. Es fehlt jetzt noch ein Absprung, dann ist die Strecke wieder fit für den Sommer.
Chrischona Trail
Desweiteren begannen wir letzten Herbst zusammen mit der IG Hölstein einen Pumptrack in Hölstein BL zu bauen, nachdem sie sich um die ganzen Bewilligungverfahren gekümmert hatten, fragten sie uns um Rat und Tat beim Bau des Pumptracks. Da wir genügend Baumaschinen zur Verfügung hatten konnten wir das ganze auch etwas grösser umsetzen als man es sich bei einem Pumptrack vorstellt. Die Dimensionen der Hindernisse tendieren dabei schon eher in Richtung BMX Bahn.

Frontline Mag: und wie weit seit ihr schon?

DJL: Zur Zeit sind wir noch mit dem Bau des letzten Teil des Pumptracks beschäftigt. Eine offizielle Eröffnung ist voraussichtlich am 18. Juni geplant. Zu diesem Anlass wird es voraussichtlich einen Pumptrack Battle geben und die Möglichkeit diverse Mongoose Bikes zu testen. Danach wird der Park für alle gratis befahrbar sein, dank unseren Sponsoren.
Die nächste Shapesession ist übrigens diesen Samstag ab 9.00. Also schaut doch mal vorbei!
Pumptrack Hölstein

Pumptrack Hölstein

Frontline Mag: und wie sieht es den nun eigentlich mit dem Dirtpark in Liestal aus?

DJL: Leider bekamen wir kurz vor Weihnachten einen negativen Bescheid, da sich das von uns gewünschte Grundstück auf einer Trinkwasserschutzzone befindet und daher eine unmittelbare Beeinträchtigung der Grundwasserqualität nicht aussgeschlossen werden könne, obwohl wir eine Gefährdung des Trinkwassers mit einem hydrogeologischen Gutachten widerlegen konnten.
Wir bemühen uns allerdings weiterhin ein Ersatzgrundstück zu finden, da die Finanzierung und dergleichen eigentlich bereits geklärt wäre.
Dirtpark Liestal

Leider nein. So hätte der Dirtpark Liestal aussehen sollen.(Darstellung hat beschreibenden Charakter, Dimensionen stimmen nicht genau) Grafik von luckyfish

Frontline Mag: Kurzfristig habt ihr dieses Jahr auch für das Bikefestival in Basel (Swiss Racers Cup und Messegelände) eine Dirtjump Jam Session organisiert. Gibts dieses Jahr eine zweite Auflage oder sogar einen Contest?

Ich hatte gerade gestern ein Meeting mit dem OK vom Bikefestival Basel. Sie sind bereit dieses Mal mehr Geld in die Hand zu nehmen um einen Contest auf die Beine zu stellen. Wir planen diverse Sprünge mit Erdlandungen und eventuell noch 1-2 Holzhindernissen. Wir hoffen so langsam zu einem kleineren Contest heranzuwachsen und nächstes Jahr grösser aufzufahren. Da jedoch fast die ganze DJL Crew zum Zeitpukt des Festivals noch in Kanada rockt sind wir vorallem an der Grob-Planung beteiligt. Wir sind natürlich froh, wenn sich noch interessierte Personen melden, welche bei der Planung und beim Event mithelfen wollen.  Kontaktdaten finden interessierte auf unserer Homepage.
Drop In

Raphael Müller testet den Drop In beim Bikefestival Basel



Frontline Mag: Hast du schon irgendwelche Insider News was sich 2011 in der Region Basel so bewegen wird?

DJL: In Riehen befindet sich zur Zeit ein Pumptrack in der Planungsphase, geplannter Baustart soll aber bereits auch im Frühling sein, wenn alles gut läuft. Zur Grösse kann ich noch keine offiziellen Infos geben. Nur soviel: Er wird  in etwa so gross wie  der auf dem Züriberg in Zürich,  aber einfach aus richtigem Dreck 😛 !Auch in Zunzgen sind bereits erste Bestrebungen angelaufen die Dualstrecke wieder zu aktivieren, da wir aber bereits diverse Projekte am laufen haben überlasse ich dies unseren Locals in Sissach…  die werden das auf jeden Fall rocken. In Sissach gibt es auch noch eine Strecke von der Sissacherfluh runter welche von diesen Jungs unterhalten wird. Wie du siehst geht was hier in der Region.
Desweitern munkelt man, dass auch auf dem Gempen mind. 3 offizielle Abfahrten entstehen. Details kann ich noch nicht nennen, aber ich weiss, dass da die richtigen Leute dran sind mit den nötigen Connections zu den Behörden.

Bilder: zvg von Till Schaltegger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.