Leogang: 4X an Graves und Labounkova

Beim dritten Lauf des 4Cross-Worldcups haben sich in Leogang Jared Graves und Romana Labounkova durchgesetzt. Beide hatten auch schon die schnellsten Qualizeiten hingelegt. David Graf fuhr hinter Graves auf Platz 2 und liess dabei Tomas Slavik und Michal Prokop hinter sich, Roger Rinderknecht gewann das kleine Finale und wurde Fünfter. Bei den Damen gewann Labounkova souverän vor Melissa Buhl und Anneke Beerten, Lucia Oetjen wurde Vierte.

Der Regen tat der Spannung in den Rennen nicht gut: Wo im Vorjahr nach der Step Up-Step Down-Combo noch verschiedene Varianten bei den folgenden Wellen für Hochspannung auch im unteren Streckenteil sorgten, sah man dieses Jahr bestenfalls Sprünge über Doubles, aber keine Triple-Varianten. Ausser in der ersten Kurve waren auch die weiten Linien wegen dem schweren Geläuf deutlich langsamer.

Auch die Pro Section wurde nur selten gefahren: Im Finale der Herren machte dies nur David Graf, in den Läufen davor wagten sich auch Roger Rinderknecht und Romain Saladini mit Erfolg an die grossen Gap Jumps, anderen wie Guido Tschugg wurden diese zum Verhängnis. Im Training bei Trockenheit hatte das noch ganz anders ausgesehen.

Bei den Damen hinterliess die Tschechin Romana Labounkova einen souveränen Eindruck: Nach der Bestzeit in der Qualifikation beherrschte sie auch alle drei Rennläufe. Im Finale liess sie Melissa Buhl und Anneke Beerten vom Gate weg keine Chance und konnte am Ende sogar etwas Tempo raus nehmen. Lucia Oetjen erreichte zwar das Finale, konnte dort aber nie ins Geschehen eingreifen. Gleich erging es Steffi Marth im kleinen Finale der Damen.

Bei den Herren kam das Aus für Johannes Fischbach schon im Achtelfinale, wo er gegen Roger Rinderknecht und Michal Marosi das Nachsehen hatte. Eine Runde später war dann auch für Guido Tschugg Endstation: Er versuchte sich im Kampf um den zweiten Platz hinter Tomas Slavik trotz Nässe an der Pro Section, hängte schon beim ersten Sprung leicht mit dem Hinterrad an und knallte dann stumpf in den Gegenhang des zweiten Sprungs. Dennoch kämpfte er sich nochmals ans Hinterrad von Lukas Mechura, landete aber in der zweitletzten Kurve im Schlamm von Leogang.

In den Halbfinals dominierten Jared Graves und Michal Prokop vom Gate weg. Hinter ihnen sicherten sich David Grad und Tomas Slavik die verbleibenden Finalplätze. Weil Romain Saladini die selbe Idee hatte, ging Roger Rinderknechts Kalkül in der ersten Kurve nicht auf. Und von da an war der Zug abgefahren. Immerhin konnte sich Rinderknecht noch mit dem Sieg im kleinen Finale und Rang 5 trösten. Im grossen Finale setzte sich Graves vom Start weg an die Spitze, dahinter schob sich David Graf mit einem cleveren Manöver aus Platz Zwei – und bog dann als einziger in die Pro Section ab. Graves konnte er damit zwar nicht abfangen, aber Prokop und Slavik liess er hinter sich – und hielt die beiden Tschechen bis ins Ziel in Schach.

4Cross Worldcup, Lauf 3 in Leogang
Resultat Herren
1. Jared Graves, AUS/Yeti Fox Shox Factory Racing
2. David Graf, SUI/Gates-Nicolai
3. Tomas Slavik, CZE/RSP 4Cross Racing Team
4. Michal Prokop, CZE/Specialized-Red Bull
5. Roger Rinderknecht, SUI/BMC-Oakley-iXS Sports Division
6. Romain Saladini, FRA/Commencal
7. Lukas Mechura, CZE/CRC-Nukeproof
8. Will Evans, GBR

Resultat Damen:
1. Romana Labounkova, CZE/Team Pells
2. Melissa Buhl, USA/KHS-Azonic
3. Anneke Beerten, NED/Milka Trek MTB Racing Team
4. Lucia Oetjen, SUI/Thömus Racing
5. Céline Gros, FRA/Morzine-Avoriaz – Haute-Savoie
6. Helene Frühwirth, AUT/RC Alpine Commencal Austria
7. Fionn Griffiths, GBR/Team GR
8. Steffi Marth, GER/Trek Gravity Girls

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.