Rennbericht Motocross Ederswiler

Hallo Zusammen!
Erst vor 2 Wochen konnte ich wegen meiner gebrochenen Zehe das erste Mal seit dem Rennen in Wohlen Anfangs April wieder auf mein MX Bike sitzen. Ich fuhr deshalb in den letzten 2 Wochen sehr oft MX,
um für das Rennen in Ederswiler am vergangenen Samstag wieder fit zu sein.
Der Wetterbericht sagte etwas Regen für das Wochenende an, jedoch hatte es bei der Ankunft am Freitag Abend in Ederswiler schon so viel geregnet, dass die Autos mit dem Traktor auf den Rennplatz gezogen werden
mussten.
Im Training am Samstag Morgen war die Strecke extrem nass, aber ging gut zum Fahren da der Schlamm noch sehr flüssig war. Im Zeittraining, welches direkt an das Training folgte, war dann die Strecke schon extrem klebrig und tief und es war schwierig schnell die steilen Hänge hoch zu kommen. Ich belegte den 28. Rang von 40 Fahrern.
Ich konnte also wieder als einer der letzten den Startplatz am Startgate aussuchen, denn die ersten 30 starteten am Gate in der ersten Reihen, die weiteren Fahrer in der 2. Reihe.
Im ersten Lauf musste ich ganz auf der Innenseite der ersten Kurve starten. Da meine Starttechnik noch sehr schlecht ist, fuhren mir die anderen Fahrer etwas davon. Dies war aber gar nicht mal so unbeabsichtigt, denn in Wohlen hatte ich gesehen, dass es meistens in der ersten Kurve eine Massenkarambolage gibt und wenn man nicht einer der vordersten Fahrer ist, man schnell in den Sturz verwickelt wird. So war es dann auch, es gab eine Massenkarambolage in der ersten Kurve und ich konnte am Haufen vorbei fahren. In der 2. und 3. Kurve gab es nochmals Massenkarambolagen und ich kam auch dort vorbei. Schätzungsweise lag ich danach etwa auf Platz 20.  Ich war erstaunt, wie
unsicher viele Fahrer im tiefen Schlamm waren und konnte immer wieder Leute überholen. Leider hatte ich dann aber in einem Anstieg nach einer Kurve den Motor abgewürgt und musste eine Zeit lang wieder ankicken. Dabei wurde ich
wieder von einigen Fahrern überholt. Als ich wieder am Fahren war, konnte ich noch einige Plätze gut machen, der erste Lauf war dann aber auch schon vorbei und ich klassierte mich auf dem 17. Platz.
Im Ziel merkte ich, dass ich am Hinterrad einen Platten hatte und deshalb war in der Mittagspause anstrengendes Reifenwechseln angesagt.
Ich wurde gerade rechtzeitig zum 2. Lauf fertig und stand wieder auf dem gleichen Startplatz am Startgate. Die Strecke hatte in der Zwischenzeit stark abgetrocknet und wurde extrem ausgefahren. Ich startete wieder langsam und konnte auch wieder um die Massenkarambolage in der 1. Kurve herumfahren. In diesem Lauf kam ich fehlerfrei durch, ich hatte aber etwas mühe mit den Armen und konnte nicht so viele Fahrer überholen, 19. Platz.
Bis zum 3. Lauf trocknete die Strecke noch stärker ab und ich konnte mich auch wieder etwas erholen.
Erstaunlicherweise blieb bei diesem Start ein Platz auf der anderen Seite des Gates frei und ich stellte mich ganz aussen hin. Mein Start war wieder etwas schlecht und es gab sogar keine Massekarambolage in der 1. Kurve. Ich war also etwa auf dem 25 Platz. Ich hatte ein gutes Gefühl und kämpfte mich Rang für Rang nach vorne. Leider hatte ich 2 Mal Pech und Fahrer stürzten gerade vor mir, so dass ich mitgezogen wurde oder ich in ihr Motorrad
fuhr und wieder Plätze verlor welche ich nach langen Fights wieder gutmachen musste, 24. Platz.
Fazit: Hat sehr viel Spass gemacht, aber ein besserer Start würde mir das Leben sehr viel einfacher machen! Bis zum nächsten MX Rennen also Starts üben!Foto: Alexander Suter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.