4Cross: Die neuen Meister stehen fest

Am vergangenen Wochenende wurde die 4Cross-Strecke im Bikepark Leibstadt offiziell eingeweiht – und das gleich mit den Schweizermeisterschaften. Die neuen Meister heissen Pascal Seydoux, Lucia Oetjen und bei den U17 Noel Niederberger.

Zur Eröffnung der ersten, speziell für 4Cross gebauten Strecke im Mittelland lud der VC Leibstadt nicht nur zum dritten Lauf des GoEasy 4X Cup, sondern auch gleich zu den Schweizermeisterschaften. Mit wenigen prominenten Ausnahmen fand die Schweizer 4Cross-Elite den Weg nach Leibstadt – und bot dem Publikum spannende Rennen um die Medaillen. Dabei zeigte sich, dass die neue Strecke wegen des geringen Gefälles konditionell fordernd ist, aber durchaus auch genügend Möglichkeiten zum Überholen bietet. Erfreulich war auch, dass Swiss Cycling neben dem Gravity-Nationaltrainer Albert Iten auch Sportdirektor Thomas Peter an die Titelkämpfe entsandte.

Herren: Starkes Teilnehmerfeld trotz Absenzen
Bei den Schweizermeisterschaften der Herren fehlten mit Roger Rinderknecht und David Graf die beiden zur Zeit stärksten 4Crosser: Sie konzentrieren sich voll auf den Olympischen BMX-Testevent in London. Ansonsten konnte sich das Teilnehmerfeld aber absolut sehen lassen – und bot einen guten Mix aus Routiniers und aufstrebenden Jungen: Neben dem Titelverteidiger Pascal Seydoux waren auch Sidney Gerber und Adrian Kiener sowie Reto Schmid, Simon Waldburger, Adrian Weiss, Fabian Küttel, Werner Muther, Benjamin Kistner und Jan Kissling am Start. Auch Sam Zbinden liess es sich nehmen, bei den Meisterschaften seines Clubs VC Leibstadt zu starten. Dagegen musste Renato Ruffener nach einem heftigen Sturz am Vortrag Forfait erklären.

Schon in der Qualifikation, als böige Westwinde einsetzten und den Fahrern das Leben besonders in der Pro-Section erschwerten, gab Pascal Seydoux den Tarif durch: Der Berner Oberländer hatte die neue Strecke im Griff und blieb als einziger unter 35 Sekunden. Dafür waren für Sam Zbinden die Titelkämpfe schon nach der Quali beendet: Er kam am zweiten Gap Jump der Pro-Section deutlich zu kurz, schmiss sein Bike vor der Landung weg und kam dennoch unsanft auf selbigem auf. Dabei zog sich Zbinden eine Wunde am Bein zu, die zuerst von der Rennsanität und dann im Krankenhaus verarztet werden musste. Nach diesem Schreckmoment starteten die Herren zu ihren Viertelfinals, wo sich mit Ausnahme von Adrian Weiss die Favoriten durchzusetzen vermochten. Weiss wurde der Wind auf der Pro-Section zum Verhängnis: Am ersten Gap Jump hängte er bei der Landung mit dem Hinterrad an, den zweiten musste er dann wohl oder übel langsam überrollen, was ihn aus der Entscheidung warf.

Pascal Seydoux überlegen zur Titelverteidigung
In den Halbfinals setzten sich dann die vier Schnellsten der Qualifikation durch, womit für ein hochklassiges Finale gesorgt war. Reto Schmid konnte sich mit dem Sieg im kleinen Finale noch Rang Fünf sichern – ein kleiner Trost für den verpassten Finaleinzug. Im Kampf ums Meistertrikot liess Pascal Seydoux der Konkurrenz vom Start weg keine Chance: Er setzte sich sofort an die Spitze und zog davon. Dahinter duellierten sich Sidney Gerber und Adrian Kiener um Silber, in ihrem Nacken der schlecht gestartete Simon Waldburger. Auf der letzten Gerade kam Adrian Kiener dann aber aus dem Tritt, worauf Lokalmatador Simon Waldburger zur Freude des Publikums noch einen Weg vorbei fand.

Damen: Lucia Oetjen eine Klasse für sich
Bei den Damen war Lucia Oetjen eine Klasse für sich: In der Quali, zu der sie wegen einem Problem mit der Zeitnahme gleich zweimal antreten musste, fuhr sie zwei Mal eine Zeit um die 40 Sekunden. Und auch im Rennen war Oetjen ihren Konkurrentinnen deutlich überlegen. Lange kämpften Michelle Vollenweider und Caro Gehrig um Silber und Bronze, während Andrea Kiser den Anschluss verloren hatte. Aber in der letzten Kurve gerieten Gehrig und Vollenweider aneinander und mussten prompt zu Boden. Dies gab Andrea Kiser die Chance, auf Rang Zwei vorzufahren. Während Caro Gehrig schnell wieder auf dem Bike sass und sich Bronze sichern konnte, endete der Renntag für Michelle Vollenweider mit Rang Vier, grossen Schmerzen und einer Fahrt ins Krankenhaus. Gute Besserung an dieser Stelle an die unglückliche Fahrerin.

Noel Niederberger erster U17-Schweizermeister
Genauso überlegen wie Oetjen bei den Damen war der Einheimische Noel Niederberger bei der erstmals ausgetragenen U17-Meisterschaft: Er fuhr die zweitschnellste Quali-Zeit aller Starter und konnte es sich im Halbfinale sogar erlauben, die Pro-Section zu versäbeln, ohne seine Führung einzubüssen – so gross war sein Vorsprung nach zwei Dritteln der Strecke bereits. Dass es im Finale nochmals richtig laut wurde, lag nicht so sehr an der souveränen Fahrt von Noel Niederberger zum Meistertitel, sondern an seinem Vereinskollegen Roger Keller: Der war am Vortag heftig gestürzt, legte trotz eines verstauchten Fusses die zweitschnellste Quali-Zeit hin und fing im Finale auf der letzten Gerade noch Lukas Aeschlimann ab, um dem gastgebenden VC Leibstadt einen Doppelsieg zu bescheren.

Schweizermeisterschaften 4Cross 2011: Leibstadt, 14. August 2011

Resultat Herren:
1. Pascal Seydoux, GT-iXS Sports Division
2. Sidney Gerber, TST Trading-Zimtstern-Intense Schweiz
3. Simon Waldburger, Fox Racing-Santa Cruz Schweiz-Powerbike
4. Adrian Kiener, Oakley-SR Suntour-adriankiener.ch
5. Reto Schmid, Bike-cafe.ch
6. Jan Kissling, BMX Club Blumenstein-Guibert Bikes
7. Werner Muther, Team Thömus
8. Fabian Küttel, Rocky Mountain Schweiz-Giro- RedSpoke

Resultat Damen:
1. Lucia Oetjen, Team Thömus
2. Andrea Kiser, RMC Kerns-Kägiswil
3. Caro Gehrig, herobikes-Zimtstern-Oakley-POC
4. Michelle Vollenweider, Biketeam Mellingen-Swiss iT Repair-Bluecycle
5. Larissa Sutter, VC Leibstadt

Resultat Herren U17:
1. Noel Niederberger, Moro Bikes-Fox Racing-VC Leibstadt
2. Roger Keller, Moro Bikes-Fox Racing-VC Leibstadt
3. Lukas Aeschlimann, Team Project
4. Simon Kiser, RMC Kerns-Kägiswil
5. Alex Hinnen, ewz Mountainbiketeam loop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.