Spot Report: Mt. Washington und Vancouver Island

 

Vancouver Island ist mit rund 32’000 Quadratkilometer nur ein wenig kleiner als die Schweiz. Ein Besuch auf der etwas verschlafenen Insel lohnt sich allerdings auf jeden Fall, nebst den vielen Touristenattraktionen, der intakten Natur und riesigen Urwäldern, gibts aber auch für Biker einiges zu entdecken. Als einziger Resort mit Sessellift möchten wir uns vor allem Mount Washington widmen. Was genau es dort und auf dem Rest der Insel zu sehen gibt, zeigen wir euch in unserem Spot Report.
Bilder: Clint Martin

Wo geht man am Besten Biken?

Sämtliche Trails mit Beschreibung und sofern vorhanden Bilder sind jederzeit auf unserem Trailverzeichnis abrufbar.

Grundsätzlich ist Vancouver Island nicht sehr dicht besiedelt, dementsprechend einfach ist es für die Locals etwas abseits der Dörfer ihre eigenen Trails in die Wälder zu bauen. Das Angebot auf der Insel an bekannten Trails ist allerdings überschaubar. Wer genug Zeit hat kann gut und gerne eine knappe Woche auf der Insel einplanen. Das Pflichtprogramm lässt sich aber auch in wenigen Tagen bewältigen.

Mount Washington

Big Brother

Der einzige Bikepark mit Sessellift auf Vancouver Island befindet sich am Mount Washington. Dieser befindet sich ca. 2 Stunden von der Fährenanlegestelle Nanaimo und ca. 1 Stunde von der nächst grösseren Stadt, Courtenay, entfernt. Im Sommer ist es ruhig auf dem Berg, der Resort ist generell sehr klein und besitzt in dem Sinne keinen Dorfkern sondern ist lediglich eine lose Ansammlung von Appartements und Hotels. Einige Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten sind im Sommer gar ganz geschlossen. Ein kleiner Supermarkt (mit Liquor Store), ein Restaurant sowie direkte Übernachtungsübermöglichkeiten vor Ort sind allerdings vorhanden. Wer mit Camper oder Zelt anreist, darf auf dem Parkplatz (Parking Lot 2) unmittelbar oberhalb des Hauptparkplatzes max. 3 Tage gratis campieren. 

Wallride am Wizard Trail

Der Resort selbst besteht im Sommer aus 2 Liftanlagen (505 Meter Höhendifferenz) und 14 Downhillstrecken  (einige davon nur Teilstrecken, insgesamt 37 Kilometer) welche den Bikern zur Verfügung stehen. Während unseres Besuchs war jedoch noch nicht der komplette Park geöffnet, Kanada erlebte einen Jahrhundert Winter und es lag immer noch jede Menge Schnee auf der Höhe der Bergstation.

Andreas Halter im Schnee

Schneeverhältnisse Anfangs August auf gut 1500 Meter über Meer

Der Berg bietet indes eine grosse Trailvielfalt,und war auch schon Schauplatz einiger Bikemovies (insbesondere Follow Me). Am Meisten ins Auge stechen hier die Jumptrails, welche sich in einem einfachem bis maximal mittleren Schwierigkeitsgrad ansiedeln und als Highlight einige sehr gut gebaute Wallrides enthalten. Als Beispiele wäre hier z.B. der Big Brother (blau), Hustler (blau), Wizard (schwarz), Back in Black(double black) und natürlich der 4 Cross (schwarz) zu nennen. 

Back in Black Trail mit Aussicht auf den Rest des Trails

 Etwas länger suchen muss da schon wer sich lieber den klassischen Downhilltrails widmen möchte. Interessant sind hier vor allem die Monster Mile oder Helter Skelter. Diese bieten für Kanada ungewohnt steile und felsige Abfahrten, welche von Zeit zu Zeit wieder auf einen North Shore führen.

Helter Skelter, der technischste Trail am Mount Washington

Helter Skelter Trail. Im unwegsamen Gelände sind North Shores oder Ladder Bridges eine nützliche Sache.

Eine Bikemap mit einigen Helmcam Videos, sowie die lokalen Wetterbedingungen und geöffneten Trails findet ihr auf der Mt. Washington Website.  Die Tageskarte kostet ca. 43 Dollar mit Taxen (35Fr. (Stand 16. August 2011)). 20% Rabatt auf Tageskarten gibts mit der Bro Card (zudem gibs diverse Rabatte in beinahe allen anderen Resorts, vielen Bikeshops und Hotels. Die Brocard für gerade mal 23 Dollar lohnt sich also sehr schnell).

Die Park ist vom 1. Juli bis 5. September täglich von 11 Uhr bis 19:30 Uhr geöffnet. Zusätzlich geöffnet ist er an den Septemberwochenende bis und mit 18 September.

Mount Washington ist zudem der Austragungsort des Bearclaw Invitational Slopestyles, ein Event der Freeride MTB Worldtour.

Sorge auf der Skinny Anfahrt zum ersten Drop

Mount Washington ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Erfahrungsgemäss sollte man die den Park auf der Insel aber so spät wie möglich während der Saison besuchen, da dann alle Trails mit Sicherheit geöffnet sind und dank permantenten Reshapes auch der Pistenzustand in der Regel am Besten ist.

Andreas Halter auf dem Back in Black Trail am Mount Washington

Drop am Back in Black Trail


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>