Spot Report: Sun Peaks


Der Resort Sun Peaks ist gerade mal eine knappe Stunde von Kamloops entfernt und erinnert vom Charme an ein kleines Dörfchen in den Alpen. Hier findet sich ein weiterer Bikepark aus der Vereinigung BikeparksBC.
 Über Sun Peaks selbst scheiden sich die Geister. Im Vorfeld waren die Meinungen der Biker aus der Region jeweils klar. Entweder man mag es oder man hasst es. Warum dieser Park so polarisiert ist uns persönlich nicht klar.

Bei unserem Besuch war dieser in exzellentem Zustand, trotz allem ist der Berg aber ruppiger als man es sich von anderen Parks gewohnt ist.
 
Der Park kann zwar bezüglich Anzahl der Strecken nicht mit Silverstar oder gar Whistler mithalten, hat aber alles was es braucht und einen sehr gut gebauten Jump Park dazu!
 
Dieser Jumppark ist auch definitiv eines der Highlights in Sun Peaks. Sehr gut unterhalten und hervorragend gebaut, kann man in diesem, im Snowpark Style gebauten Park, die Zeit vertreiben. Zur Auswahl stehen 3 Lines von fortgeschritten bis sehr schwer.
 
In Sun Peaks stechen zuerst einmal all die Golfplätze ins Auge. So überrascht es dann auch nicht, dass der Park umgeben von grünen Wiesen ist und alles einen sehr gepflegten Eindruck macht.


Für 39 Dollar am Tag kann der Spass dann auch schon losgehen. Rauf auf den Sessellift, rein in den Bikepark. Oben angekommen steht einem eine süsse Auswahl an Trails bereit (Viele sind nach irgendwelchen Süssigkeiten benannt.) Alle an einem Tag zu fahren, dürfte schwer werden, ist aber möglich.

Pro Abfahrt warten rund 595 Höhenmeter. Offiziell stehen 29 Trails zur Verfügung (allerdings nicht durchgehend von oben bis unten).

Die Trails

Einen Überblick verschafft man sich auf der Trailmap. Überzeugt haben uns persönlich die folgenden Trails:

Sugar
Längster Trail im Park. Ein Singletrail der sich gemütlich den Berg hinunter schlängelt. Flowig und ein guter Warm Up Trail.

Route 66


Anfänger Flowtrail mit Steilwandkurven bis einem schwindlig wird.

Steam Shovel

DER Jump Trail in Sun Peaks. Allerlei verschiedene Arten von Sprüngen bis man schlussendlich zum Jump Park unter dem Sessellift gelangt.
 

Honey Drop


Hier wirds richtig steil und technisch anspruchsvoll. Besonders toll sind hier die Anlieger in den Steilpassagen die es erlauben etwas Tempo aus der Fahrt herauszunehmen. Vermutlich der anspruchsvollste Trail am Berg.

Mehr Infos zu den Trails und deren Zustand

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.