4X ProTour: Jetzt geht’s los!


Im Jahr 1 nach der Streichung des Fourcross-Worldcups hat die Fourcross Alliance die Dinge selbst in die Hand genommen. Diesen Samstag wird im belgischen Houffalize zum ersten Rennen der „4X ProTour“ gestartet – quasi im Rahmenprogramm des Crosscountry-Worldcups.

Längst nicht alle Rennveranstalter sind mit der Entscheidung der UCI einverstanden, den Fourcross-Worldcup zu streichen. Das zeigt sich daran, dass nicht weniger als drei Rennen der neuen „4X ProTour“ am selben Wochenende wie Rennen des UCI-Mountainbike-Worldcups an bekannten Veranstaltungsorten statt finden: Neben Houffalize trifft dies auch für Fort William und Val di Sole zu. Damit wird es an drei der sieben Worldcup-Rennen der Saison 2012 eben doch Fourcross-Action geben. Bloss dass die Rennen nicht zum UCI-Worldcup gehören, sondern zur neu ins Leben gerufenen „4X ProTour“. Die anderen beiden Rennen der „4X ProTour“ gehen im polnischen Szczawno Zdroj (5. Mai) und in Willingen (15. Juni) über die Bühne.

Mitorganisator Scott Beaumont (#70) und Scott Roberts zeigen ihre soeben erhaltenen Startnummern. Es kann losgehen!

Manche grosse Namen der 4X-Szene werden in Houffalize dennoch nicht am Start stehen. Bei einigen liegt das daran, dass sie sich in dieser Saison ganz auf die Olympischen Spiele von London und damit auf die Disziplin BMX konzentrieren. Und am kommenden Wochenende findet im norwegischen Randaberg der zweite Lauf des UCI BMX Supercross-Worldcups statt. Andere Fourcrosser wie Jared Graves und Johannes Fischbach haben auf die Streichung des Fourcross-Worldcups reagiert, indem sie auf die Disziplin Downhill umgesattelt haben.

Trotz dieser Absenzen werden in Houffalize eine Menge starker Fahrer am Start stehen. So darf man sich im Rennen der Damen auf zwei Medaillengewinnerinnen der Weltmeisterschaften 2011 freuen: Neben Weltmeisterin Anneke Beerten ist auch Céline Gros gemeldet. Und Katy Curd, an grossen Sprüngen eine der besten Damen im Rennzirkus. Ebenfalls am Start sind Lucia Oetjen, Anna Börschig, Julia Lackas, Desirée Rump, Verena Schacher und Lea Schleifenbaum.

Nochmals eine Ecke stärker ist das Rennen der Herren besetzt: Namen wie Tomas Slavik, Michal Marosi, Kamil Tatarkovic, Joost Wichman, Quentin Derbier, Adam Stasek und Scott Beaumont versprechen schon einmal eine Menge Action in Houffalize. Auch die deutschsprachigen Fourcrosser sind gut vertreten: Aus der Schweiz sind neben Simon Waldburger und den Brüdern Adrian und Mirco Weiss auch Noel Niederberger, Werner Muther und Benjamin Kistner gemeldet, und der Österreicher Hannes Slavik tritt für seine neuen Sponsoren an. Auch Deutschland ist gut vertreten mit Fahrern wie Petrik Brückner, Aiko Göhler, Klaus Beige, Benedikt Last, Stefan Scherz, Altmeister Oliver Fuhrmann und anderen mehr.

Man darf also gespannt sein, wer sich am Samstag Abend als erster Laufsieger der „4X ProTour“ feiern lassen kann. Zumal man sich auch noch am Renntag anmelden kann und die Startliste somit noch keineswegs vollständig ist. Wer sich die komplette Startliste anschauen will, findet sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.