Rennbericht UCI Worldcup Fort William

Zum elften Mal fand am vergangenen Wochenende in Fort William ein Downhill Worldcup statt. Seit dem ich das letzte mal dort war, wurde die Strecke aber an vielen Stellen abgeändert. Wie immer machte die Strecke grossen Spass zu fahren und sogar das Wetter war trocken, wofür Schottland ja nicht unbedingt bekannt ist. Mein Qualilauf lief mir gut, in der ersten Zwischenzeit lag ich auf dem 44. Platz. Bei der zweiten Zwischenzeit bin ich etwas zurückgefallen auf den 67. Platz, um die Qualifikation der Top 80 zu schaffen sah es also immer noch gut aus. Nach dieser Stelle folgten nur noch einige Sprünge, bei welchen ich auch gut durchkam.  Etwa 100 Meter vor dem Ziel, als es eigentlich nur noch geradeaus ging und nichts mehr passieren konnte, hatte ich aber plötzlich einen Platten am Hinterrad! Der Schlauch verwickelte sich sogar noch im Kranz und blockierte das Hinterrad. Ich konnte deshalb nur noch ins Ziel rennen, dabei verlor ich aber viel zu viel Zeit und die Quali war gelaufen (143 Rang). Somit war ich beim Finale leider nur noch als Zuschauer dabei. Warum ich genau Platten hatte weiss ich nicht sicher. Im oberen Teil ist die Strecke sehr heikel für Platten, deshalb hatte ich extra einen neuen Reifen, einen dicken Schlauch und die sehr plattensichere, leichte Felge montiert. An der Stelle, an welcher ich den Platten hatte, ist aber nichts spitziges am Boden. Möglicherweise hatte ich während meiner Fahrt so viele Dellen in der Felge geholt, dass schlussendlich der Reifen von der Felge gesprungen ist.
 
1. Aaron Gwin USA
2. Danny Hart GBR
3. Gee Atherton GBR
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.