Trek Bike Attack Lenzerheide

Er ist erneut der Sieger: René Wildhaber. Der Biker aus Flumserberg fuhr als schnellster über die Ziellinie in Churwalden. Seine Zeit stoppte wiederum unter 30 Minuten – alle anderen Zeiten waren drüber. Und René Wildhaber hat für die nächste Austragung des TREK BIKE ATTACK Grosses vor.

René Wildhabers Siegerzeit wurde bei 29.34,4 Minuten angehalten. Wie im letzten Jahr hat er für die 20 km weniger als 30 Minuten benötigt. Im Ziel war er sichtlich zufrieden: «Ich konnte mich voll auf die Fahrt konzentrieren, es hat grossen Spass gemacht.» Und auf die Frage, wieviel schneller man diese Strecke noch fahren könnte, macht er eine Aussage, welche das nächste TREK BIKE ATTACK zu einem heissen Rennen werden lässt: «Ich habe mir fürs nächste Jahr eine Zeit unter 27 Minuten vorgenommen.»

Auf den zweiten Platz fuhr, ebenfalls wie im letzten Jahr, Gustav Wildhaber. Der Walenstädter raste in 30.58,1 Minuten den Berg hinunter. Er wollte den Sieg in Angriff nehmen und witzelte auf dem Parpaner Rothorn «Unter uns Wildhabers gibt es eben auch ein paar Wilde», musste seinem Namensvetter aber den Vortritt lassen. Dritter wurde Marco Arnold aus Bürglen UR. Rund eine halbe Minute nach Gustav Wildhaber, fuhr er mit der Zeit von 31.28,6 ins Ziel. Der in Valbella wohnhafte Benjamin Ott fuhr auch in diesem Jahr ein gutes Rennen und belegte den achten Platz.

Bei den Frauen stand eine Deutsche zuoberst auf dem Podest. Ines Thoma aus Wildpoldsried bezwang die Strecke des TREK BIKE ATTACK in 38.59,6 Minuten. Dahinter klassierte sich die Wienerin Birgit Braumann mit einer Zeit von 39.30,5 und auf den dritten Platz fuhr Lucia Oetjen aus Zürich in 43.22,1 Minuten. Schade ist, das es auch mit mittlerweile rund 5o Startenden Frauen, noch keinen eigenen Frauenstart gibt, wie es bei zahlreichen anderen vergleichbaren Rennen bereits seit Jahren vorgemacht wird. Das würde dieses Rennen für die Frauen ungemein aufwerten.

Beste Bedingungen

Die trockene Witterung sorgte für schnelle Zeiten und jede Menge Spektakel am TREK BIKE ATTACK. Tausende von Zuschauer genossen das schöne Wetter und feuerten die Teilnehmenden entlang der Strecke und im Zielgelände in Churwalden an. Das eine oder andere Mal hielten die Besucher bei Stürzen der Fahrer den Atem an, grosse Verletzungen gab es keine. Der OK-Präsident Marco Baselgia war mit dem Rennen entsprechend zufrieden: «Wir genossen heute eine sensationelle Atmosphäre.»

zp8497586rq

Es können keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben werden.