Trek Bike Attak, Lenzerheide// SUI

11.-12.08.2012

Nach zwei rennfreien Wochenenden stand endlich das Bike Attak in der Lenzerheide an. Ich freute mich an einem Rennen so nahe an unserem Wohnort Flims starten zu können.  Am Montag hatte ich denn Startschuss zum letzten Semester an der Hotelfachschule Passugg, die Zeit bis Ende November muss ich wohl vermehrt mit lernen verbringen…

Freitagnachmittag nutzte ich die erste Möglichkeit mich mit der Strecke vertraut zu machen, bis anhin kannte ich nur den Streckenabschnitt von Scharmoin nach Lenzerheide. Das Rothorn auf 2899m.ü.M bot einen wahnsinnigen Ausblick und faszinierende Felslandschaften. Der obere Streckenteil hatte einige Stellen mit losem Geröll und alpinen Wegen, die aber ziemlich gut zu fahren waren. Die Bikeparkstrecke von Scharmoin aus, machte mächtig Spass, viele Anliegerkurven und High Speed Passagen.  Im untersten Teil nach Churwalden gab es einige Wiesenabschnitte, welche zwar auf den ersten Blick harmlos ausschauten, aber es doch in sich hatten. Die Wiese hatte so tiefe Löcher, dass es mich im Hohen Bogen vom Bike katapultierte und ich kopfvoran im Gras  landete… Später erfuhr ich, dass auch meine beiden Mitstreiterinnen Ines und Birgit genau an derselben Stelle eine Bodenprobe nahmen. 😉

Die Qualistrecke vom Samstag endete dann auch in Lenzerheide, die schnellsten Zeiten lagen hier bei knapp 15min. Ich konnte mich mit einem sicheren Lauf auf Platz 4 einreihen.

Nicht wie bei sonstigen Massenstartrennen, starteten die Damen alle verteilt auf die verschiedenen Blöcke der Herren, je nach Qualizeit weiter vorne oder halt hinten. Ein besonderes Erlebnis in mitten von knapp 800 verrückten Bikern zu stehen. Leider war es bei den vielen Männern fast nicht möglich die weibliche Konkurrenz im Auge zu behalten, bei  50 Fahrerinnen fände ich ein separates Rennen sinnvoll.

image

Im Hauptrennen vom Sonntag erwischte ich einen Ok Start und konnte bald einige Plätze gut machen. Die Fahrt bis nach Lenzerheide machte richtig Spass, kurz nach der Talstation machte sich Caro mit meinem leichten CC-Helm und einer Trinkflasche ready, leider klappte der Wechsel nicht sonderlich gut und die Flasche blieb auf der Strecke…  Ich erlitt schon im ersten Uphill einen mächtigen Einbruch und dieser wollte mich einfach nicht mehr verlassen. Ich konnte mich nur noch knapp auf dem Bike halten, als ich dann nur noch durch einen gelben-verschwommenen Schleier sah, entschied ich mich eine Rast in der Wiese zu machen, die Gefahr in den nächsten Baum zu schiessen war mir doch zu gross. Nach einigen Minuten nahm ich wieder Fahrt auf und konnte mich komplett erschöpft ins Ziel retten. Trotzdem schaute noch ein 4. Platz heraus, welcher mich aber ganz und gar nicht zufrieden stellte! Zuhause angekommen hatte ich Fieber und fühlte mich richtig schlecht, wohl auch noch Nachwehen vom Crash…

Ein kleines Trostpflaster gab es dennoch, Event Sponsor Rock Shox  vergab einige tolle Preise, unteranderem eine Totem Federgabel, die ich mir unter den Nagel reissen konnte. Interessierte können sich gerne melden. 😉 

Resultate Herren:

1.René Wildhaber

2. Gusti Wildhaber

3. Marco Arnold

4.Armin Beeli

5. Daniel Soler

6.Ueli Guntli

Damen:

1.Ines Thoma

2.Birgit Brauman

3. Lucia Oetjen

4.Anita Gehrig

5. Stefanie Thalman

6.Noemi Derron

zp8497586rq

Es können keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben werden.