TransEnduro: Von Grenoble nach Turin in 5 Tagen

Enduro ist in aller Munde. Die UCI hält sich zwar vornehm zurück, aber das hindert private Rennorganisatoren nicht, ihre Projekte voran zu treiben. Eines der spannenderen nennt sich „TransEnduro“ und soll im kommenden Juli in den Westalpen stattfinden.

cell phone spy software

Bringt die Faszination Enduro auf den Punkt: Teaser-Video zum „TransProvence“-Rennen.

Mit der „TransProvence“ fand schon dieses Jahr in Frankreich ein richtig grosses Enduro-Rennen statt. Bei diesem Format wechseln sich Sonderprüfungen auf technischen Trials mit Verbindungsetappen ab, die aus eigener Kraft zu bewältigen sind. Für die Rangliste werden bloss die Zeiten der Sonderprüfungen addiert. Auf den Verbindungsetappen muss man aber schnell genug unterwegs sein, um bei Zeiten am Start der nächsten Sonderprüfung zu stehen – ein Format, wie man es bereits von Automobil-Rallys kennt.


 

Der Reiz des Enduro-Formats liegt darin, dass gesponserte Profis und engagierte Hobby-Fahrer auf denselben Strecken unterwegs sind und sich gegenseitig anfeuern. Das hat zu rasch steigenden Teilnehmer-Zahlen geführt – und zu ersten Engpässen. So ist etwa bei der „TransProvence“, dem siebentägigen Rennen im Süden Frankreichs, die Teilnehmerzahl auf 70 Fahrerinnen und Fahrer beschränkt. Kein Wunder also, dass in ganz Europa mehr dieser Events geplant und ausgeschrieben werden. 


 In 5 Tagen über den westlichen Alpen-Hauptkamm
Eines der interessantesten ist dabei sicher das „TransEnduro“-Rennen: Dieses startet in der Woche nach dem Mégavalanche Alpe d'Huez in Grenoble (genauer am 16. Juli 2013), endet in Turin und bietet an fünf Tagen nicht weniger als 20 Sonderprüfungen mit 15'000 Höhenmetern bergab. Die Rennstrecke kreuzt nicht nur den Alpenkamm, sondern bietet neben vielen, naturbelassenen Singletrails auch Pisten des Bikeparks von Sauze d'Oulx. Etwa 5000 Höhenmeter sind aus eigener Kraft zu bewältigen, für den Rest stehen Bergbahnen und Busse zur Verfügung.

Die Organisatoren des „TransEnduro“ haben sich bereits in der Bike-Szene einen Namen gemacht. Und sie bieten Teilnehmern neben einer revolutionären Zeitnahme ein all-inclusive-Paket: Darin sind neben fünf Hotel-Übernachtungen inklusive Verköstigung auch Bus-Transfers, der Gepäcktransport von Hotel zu Hotel und Bergbahn-Karten enthalten. Günstig wird das Abenteuer „TransEnduro“ eher nicht: Laut Organisatoren dürften pro Teilnehmer rund 895 Euro fällig werden.  

 

TransEnduro – das Rennen in Stichworten:

Termin: 16. – 20. Juli 2013
Startort: Grenoble, Frankreich
Zielort: Turin, Italien
Disziplin: Enduro, Etappenrennen
Eckdaten: 5 Tage, 20 Sonderprüfungen, 15'000 Höhenmeter runter, 5000 Höhenmeter aus eigener Kraft bergauf

www.transenduro.com (noch nicht online)
www.facebook.com/transenduroGT

765qwerty765

Es können keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben werden.