Schlamm und kalte Temperaturen an der Specialized-SRAM Enduroseries in Samerberg

Die Specialized-SRAM Enduro Series machte mit der dritten Runde Halt im bayerischen Samerberg. Etwa 270 Teilnehmer aus 9 Nationen fanden sich bei eher unterdurchschnittlichen kalten Temperaturen im Chiemgauer Alpenland ein. Die Schweizer trozten den wiedrigen Witterungsbedingungen und klassierten sich geschlossen in den vorderen Rängen.

Der Timezone Bikepark war bereits im letzten Jahr Austragungsort eines Stopps der deutschsprachigen Enduro Serie und konnte mit den Strecken im Umland das perfekte Terrain für ein Rennen bieten. Grund genug auch in diesem Jahr erneut in den Teil der Hochries am Nordrand der Chiemgauer Alpen zurückzukehren. Die Strecke wurde an vielen Stellen verändert und am Ende waren 30 km mit 1290 Höhenmetern zu absolvieren, die insbesondere durch den nassen und oftmals klebrigen Untergrund eine wirkliche Herausforderung darstellte. Gezeitet wurden 6 Wertungsprüfungen, die von schroffem felsigem Untergrund bis Wald- und Wiesentrails mit Wurzelpassagen alles zu bieten hatten.

Los ging es gewohnheitsmäßig am Samstag mit dem freien Training, bei dem sich alle schon einmal einen ersten Einblick verschaffen konnten. Anschließend lud der Veranstalter des Bikeparks Samerberg zu einem Chainless Rennen ein, um den Tag mit einem spaßigen Event ausklingen zu lassen. Das Wetter zeigte sich allerdings von seiner schlechtesten Seite und irgendwie schien es, dass es in diesem Jahr um das zu kalt war, was es beim letztjährigen Rennen zu warm war. Aber was soll´s, es war für alle gleich und wenn man eine Outdoor-Sportart gewählt hat, dann muss man auch die Bedingungen akzeptieren.

Max Schumann

Das Starterfeld war sehr gut besetzt und somit ging es bei vielen Teilnehmern darum, wertvolle Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln. Aufgrund der Abwesenheit der Serienführenden Nicolas Lau (FRA – Cube Action Team) und Anneke Beerten (NED – Specialized Factory Team) hatten die direkt dahinter Platzierten die Chance, die Führung im Gesamtklassement zu übernehmen. Als hohe Favoriten galten André Wagenknecht (GER – Cube Action Team) und Petrik Brückner (GER – Rose Vaujany Team) sowie in der Women Kategorie Ines Thoma (GER – Canyon Factory Team). 

Petrik Brückner

In der Men Kategorie machte allerdings Markus Reiser (GER – Cannondale/Infocus) den beiden einen Strich durch die Rechnung. Genau wie schon im letzten Jahr dominierte er das Rennen. Nach etwas mehr als vier Stunden Fahrzeit überquerte er die Ziellinie und setzte mit 15:22.65 min die Tagesbestzeit. André Wagenknecht konnte mit etwas mehr als 2 Sekunden Rückstand den zweiten Platz einfahren. Sein Punktestand in der Gesamtwertung zeigt nun 268 Zähler an, jedoch fehlen ihm somit noch zwei Punkte auf den Serienführenden. Drittplatzierter wurde Petrik Brückner, allerdings schon mit einem Rückstand von mehr als 13 Sekunden.

Podium der Herren, Markus Reiser gewinnt vor Andre Wagenknecht und Petrik Brückner

Die Klasse der Women wurde wie auch 2012 wieder von Ines Thoma gewonnen. Die Fünftplatzierte des Worldseries Auftakts in Punta Ala legte mit 18:43.46 eine exzellente Zeit vor, an die keine ihrer Kontrahentinnen heran kommen konnte. Damit scheint sie in dieser Saison das Maß aller Dinge der deutschen Enduristinnen zu sein. Sie setzt sich zu Recht an die Spitze der Serienwertung und konnte damit Anneke Beerten das Thirty7even-Leadertrikot abnehmen. Auf den zweiten Platz fuhr an diesem Wochenende Antje Kramer (GER – Giant/SRAM), die sich damit ihren dritten Podestplatz sicherte und nun in der Gesamtwertung auf dem zweiten Rang liegt. Als Dritte komplettierte Carolin Gehrig (SUI – Specialized Twins Racing) das Podest.

Podium der Damen, Ines Thoma siegt vor Antje Kramer und Caro Gehrig

Schnellster der Masters Klasse wurde nach Treuchtlingen nun bereits zum zweiten Mal Guido Wachter (GER – Bock), der damit die Führung in der Serienwertung übernimmt. Wilfred van de Haterd (NED – Nicolai/iXS), der bislang Führende, wurde Zweiter. Stefan Herrmann (GER – MTB Academy) bestätigte mit dem dritten Rang seine Qualität, schließlich landete er in Riva bereits auf dem zweiten Podestplatz.

Die Teamwertung konnte diesmal das Enduro-MTB.com Team 1 (Max Schuhmann, Jens Kraft und Fabian Scholz) für sich entscheiden. Auf dem zweiten Platz reihte sich Team DNF (Deutsch-Niederländische Freundschaft) mit Daniel Jahn, Wilfred van de Haterd und Falk Baron ein. Über den dritten Rang konnte sich das Team Ultimate Enduristi freuen, bestehend aus Petrik Brückner, Frank Hedwig und Markus Hillmann. 

Für die meisten der hartgesottenen Schweizer, die trotz des schlechten Wetters den Weg an den Samerberg gefunden hatten, lohnte sich die Teilnahme auf jeden Fall. Es konnten alle die sich normalerweise auch in den vorderen Plätzen der Ranglisten befinden mit Topklassierungen den Nachhauseweg antreten. Bei den Männern besetzten Marco Arnold, Lukas Anrig und Mirco Widmer geschlossen die Plätze sechs bis acht. Bei den Ladies reichte es für Caro Gehrig mit dem dritten Rang gar für einen Podestplatz, Zwillingsschwester Anita klassierte sich 2,5 Sekunden dahinter auf dem vierten Rang und Alba Wunderlin konnte sich auf dem guten fünften Platz klassieren. 

Weiter geht es nun am 15./16. Juni mit dem vierten Rennen im Rahmen des Bike Festivals in Willingen. Weitere Informationen und die vollständigen Ergebnisse finden sich auf enduroseries.net.

Hier gehts zum Video:

Highlights Video der Specialized-SRAM Enduroseries Samerberg 2013

zp8497586rq

Es können keine Kommentare zu diesem Beitrag abgegeben werden.