Bericht Freeridetrail Kandersteg

Das Eröffnungsweekend des Freeridetrails in Kandersteg war ein voller Erfolg. Über 2000 Fahrten wurden über die zwei Tage gezählt. Absoluter Höchstrekord für die Sunnbüehlbahn. Ob nun andere Berner Destinationen auf den Geschmack kommen?

Doch der Erfolg kommt nicht von allein. Dutzende Freiwillige waren am Bau der 4.7 km langen Strecke beteiligt. Benjamin und Thomas Josi waren massgebend an der Planung und Bau beteiligt. Stolz dürfen sie und der Downhillverein Kandertal sein. In wenigen Monaten wurde den Schweizer Bikern eine neue Top Strecke geschenkt.

Schon bei der Ankunft merkt man, die Biker sind willkommen an der Sunnbühlbahn. Ein älterer Herr mit urchigen Dialekt weist einem den Parkplatz zu und wünscht einen wunderschönen Tag. Die Bikes werden mit einem speziell für die Bahn konstruiertem Metallgestell unter der Bahn transportiert. Auch beim montieren der Bikes wird einem geholfen. Rauf gehts mit der Bahn zur 720m höheren Bergstation. Unterwegs kann die Aussicht auf das wilde Gasterntal mit steilen Felsen und Wasserfällen genossen werden. Kaum angekommen hat Bergbahnangestellter „Housi“ schon die Hälfte der Bikes abgeladen. Die Biker scheinen hier eine willkommene Abwechslung zu sein. Die Gäste der Sunnbühlbahn bestehen ansonsten wohl eher aus Wanderern im höheren Alterssegment. Durch einen hölzernen Startbogen gehts auf die Strecke, abwechslungsreicher gehts kaum. Perfekt geshapte Kurven, viele Sprünge, mehrere kurze technische Passagen und jede Menge Flow bietet die Strecke.

Ramon Hunziker fliegt über die Tables. Photo: spitznagel.ch

Auch am Sonntag Abend präsentiert sich die Strecke noch in einem top Zustand und nur kleinere Unterhaltsarbeiten sind nötig. Benjamin Josi ist sich bewusst, dass die Strecke bei solchen Frequenzen wöchentlich unterhalten werden muss. „Ziel ist es, den Trail immer in einem top Zustand zu präsentieren. Kleinere Ausbauarbeiten, wie zusätzliche Jumps, Wippe, etc. werden sobald als möglich in Angriff genommen. Eine zweite Strecke wird aber vom Gelände her nicht möglich sein.“

Auch aus der Sicht der Luftseilbahn war die Eröffnung ein voller Erfolg. Das Bahnpersonal bekam nur positive Rückmeldungen. Der Tourismus will mit der Unterstützung des Freeride Trail  vermehrt ein jüngeres Gästesegment ansprechen meint Josi. Damit werden  Mehreinnahmen für das Dorf und das Tal generiert. Kandersteg sei bemüht, die Infrastuktur für Mountainbiker und Downhiller laufend zu verbessern und gute Rahmenbedingungen zu schaffen. Josi hofft, dass in 10 Jahren nebst dem Sunnbühlfreeridetrail weitere Strecken im Berner Oberland stehen werden und träumt von einem „BIKEPARK BERNER OBERLAND“ mit passenden Pauschalangeboten der Hotels und Gruppenunterkünfte. Mit Sicherheit können damit mehr Übernachtungen für Kandersteg und die Region generiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.