Dakine Trailfox Bikefestival: Biken bis die Beine brennen

14402862098_f06d408bdd_c

Das Dakine Trailfox Bikefestival in der Region Flims vereint neu Enduro und Freeride Mountainbiker. Das ergibt zwei Mehretappen-Rennen an einem Wochenende, dazu ein Bike-Village für Jung und Alt und Party. Das Rennen der European Enduro Series gewinnen Ines Thoma (GER) und René Wildhaber (SUI). Trailfox Gesamtsiegerin wird Anita Gehrig (SUI), der Sieger heisst Ludovic May (SUI). Ein Wochenende voller Bike-Action.

Der Event

Es weht ein neuer Wind am Dakine Trailfox Bikefestival. Bei seiner zwölften Austragung ist zum ersten Mal ein Rennen der European Enduro Series Teil des Programms. Die bewährten drei Trailfox-Etappen sind es weiterhin. Im Event Village im rocksresort an der Talstation Laax kommt alles zusammen: Bike-Hersteller zeigen ihr neues Material, der Nachwuchs fährt auf Laufvelos das TSG Nipper Race, die etwas grösseren Kinder rollen über den Pumptrack. Teilnehmer, weitere Biker und Zuschauer treffen sich, tauschen sich aus und geniessen die Atmosphäre.

14402841338_ed82f8126a_c

Die Stages

Der Prolog des Enduro-Rennens führt die Fahrer einen steilen Singletrail hinab, durch ein Parkhaus und eine gnadenlose Schlusssteigung hinauf ins Ziel. Es gewinnt ein alter Bekannter: René Wildhaber (SUI) hat dem Trailfox nach sechs Gesamtsiegen Adieu gesagt und ist für das Enduro-Rennen nach Flims zurückgekehrt. Die motiviertesten Rider fahren danach auch den Night Trail, den traditionellen Auftakt des Trailfox. Der Samstag beginnt mit dem Enduro Rennen. Gewertet werden fünf abwärts führende Trails, dazwischen müssen die Biker aus eigener Kraft und in vorgegebener Maximalzeit zur nächsten Stage gelangen. Die schnellsten nach 23 Kilometern sind erneut René Wildhaber, der in Flims seine Ungeschlagenheit hält (seit 2009) und Ines Thoma.

14402785770_d437e4ab58_c

Der Vorabend gehört dem Sunset Trail. Die Kurzstrecke hinunter zum Sportzentrum Prau La Selva ist gespickt mit hölzernen Absprungrampen, Steilkurven, Wallrides und weiteren Mutproben. Einer ersten Startenden ist Noel Niederberger (SUI). Er nimmt auf dem Hot Seat des Führenden platz und bleibt dort, bis der Letzte im Ziel ist. Der aus knorrigen Ästen gefertigte Thron hinterlässt Spuren auf seinem Rücken. Der Downhill-Profi meint nur: «Ich bin gelernter Forstwart, von daher gefällt mir dieser Hot Seat, aber bequem ist er nicht.»

Die Entscheidung fällt auf dem Langstrecken Trail vom Crap Sogn Gion hinunter nach Laax. Der Held des High Noon Trails ist Armin Beeli. Schon früh reisst ihm die Kette. Als Folge rührt er auch die Bremse kaum noch an und schafft es mit einer unglaublichen Fahrt noch auf den vierten Rang. Vorne weg glüht Ludovic May talwärts, verfolgt von Lukas Anrig (SUI) und Nick Geddes (CAN). Ludovic May freut sich schlussendlich über den Gesamtsieg: «Massenstart habe ich als Endurofahrer selten, der ist schon mal Adrenalin pur. Mit der Meute im Rücken zu fahren, macht auch Spass und es ist toll, den Trailfox, den es schon so lange gibt, einmal zu gewinnen.»

14402877109_50e2d2425d_c

Das „Evil Twin“ Duell

Klar war schon im Vorhinein, die Gehrig-Twins gehören zu den Favoriten, sowohl in den Trailfox Stages als auch im Enduro Race. Klar war auch, die beiden schenken sich nichts. Zwischen den Zwillingsschwestern herrscht eine harte, aber gesunde Konkurrenz. Kein Wunder die beiden wohnen zusammen, teilen sich sowohl Sponsoren als auch das Bett während der Tour. Beim Nighttrail am Freitag hat Caro noch die Nase vorne. Am Samstag kehrt Anita den Spiess um, am Enduro Race hängt sie Schwester fast um eine Minute ab und wird zweite. Caro, obwohl noch leicht geschwächt von ihrem Schlüsselbeinbruch Ende April lässt sich dies allerdings ungern gefallen, und versucht vergebens bis am Schluss im Hot Seat zu bleiben. Mit einem Sieg von Anita liegen sie vor der Schlussetappe am Sonntag punktgleich an der Spitze des Gesamtklassements. Lächelnd meint Anita: «Ich werde heimlich ein grösseres Kettenblatt montieren, damit ich Carolin abhängen kann.»

14402857908_2e1b00c311_c

Bevor es soweit ist, lassen sich die Geschwister Gehrig und die weiteren Sieger an der Dakine Trailfox Party feiern. Wer hier gewinnt ist schwierig zu evaluieren. Klar ist, wenn die Party auch Teil der Wertung wäre hätten die Evil Twins auch diese Stage gewonnen. Am Sonntag konnte sich wieder Anita durchsetzen und gewann auch die Gesamtwertung des Trailfox. Gesamtzweite wird Carolin Gehrig vor Lea Rutz (SUI). Ein Erfolgreiches Weekend also für die Zwillinge und die Saison ist noch genug lang für eine Revanche.

Das Fazit

Einiges hat sich geändert seit den letzten Ausgaben. Der Stopp der European Enduro Series war ein voller Erfolg. Kaum ein Stopp dieser Serie schafft es so viele internationale Fahrer zu holen, die Strecke war in einem Top Zustand, und bestand sowohl aus natürlich als auch aus gebauten Abschnitten. Mit dem Stopp gab es an diesem Weekend einiges zu fahren, wer sich für alle Stages anmeldete wird seine Beine sicherlich noch länger spüren. Neu konnte man sich am Trailfox nicht nur für alle 3 Etappen miteinander, sondern auch einzeln anmelden. Dies führte bei der Organisation zu sichtlich mehr Aufwand in der Auswertung, nicht immer war klar wann welcher Rider startet. Die Regelung das nun auch verschiedene Bikes für die Etappen benutzt werden durften, führten bei vielen Plausch Fahrern auf Unverständnis. Auch dass neu die absoluten Zeiten der einzelnen Etappen und nicht die Ränge zusammengerechnet war nicht für alle veständlich. Während der High Noon Trail am Sonntag war mit über 10min Gesamtzeit absolut matchentscheidend war, konnte man beim Sunset Trail und Night Trail kaum Zeit gut machen. Als fester Bestandteil der Schweizer Bikeevent Agenda ist die Teilnehmerzahl des Events in den letzten Jahren ständig gesunken. Während an den ersten Ausgaben die 300 Plätze schon nach kurzer Zeit ausverkauft waren, gingen in diesem Jahr weniger als 150 Biker an den Start. Im Enduro Race über 200. Die Wahl des neuen Zielgeländes überzeugt. Zwischen den steinigen Bauten des rocksresort entstand eine super Atmosphäre. Nur schade konnte nicht auch der Camping nach Laax verlegt werden. Wir sind gespannt wie die Zukunft des Dakine Trailfox aussieht und hoffen dass es in Flims weiterhin einen Event gibt, an dem sowohl Profis als auch Hobbyfahrer herausgefordert werden.

Weitere Photos findet ihr in der Flickr Gallery

Die Ranglisten findet ihr auf der Trailfox Homepage

14564301176_a686c0efa9_c

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.