IXS European DH Cup Leogang// AUT

Endlich konnte ich Frieden mit der Strecke in Leogang schliessen!

Nach dem ich es in den letzten Jahren nie schaffte unverletzt von Leogang zurückzukehren, hatte ich dieses Jahr ziemlich Bammel wieder dahin zu gehen. Endlich habe ich es nun aber doch geschafft einmal ohne jegliche blaue Flecken, Fleischwunden und Knochenbrüche von Leogang wieder nach Hause zu fahren. Ein kleiner Teilerfolg. 😉 Meine Schwester Anita musste am Freitag noch ihre letzen Prüfungen schreiben und konnte somit nicht nach Leogang kommen.

Die Strecke wurde im Hinblick auf die WM, die dieses Jahr da stattfindet, vorallem im unteren Teil ziemlich umgebaut und ausgebessert. Beinahe die komplette Weltelite versammelte sich zur Generalprobe in Leogang, was dem Rennen ziemliches Worldcup Feeling einhauchte.

Bei perfektem Wetter konnten wir uns am Freitag erstmal wieder mit der Strecke vertraut machen, schon beim ersten Run hatte ich ein ziemlich gutes Gefühl. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit machte einfach jede Trainingsfahrt noch mehr Spass und der Racespeed stellte sich auch langsam wieder ein. 

Für die Quali am Samstag setzte ich mir zum Ziel einen sauberen, smoothen Run zu fahren um wieder etwas Sicherheit in dem sonst so verhexten Leogang zu kriegen. Dies reichte für Platz 18 von 30 Starterinnen.

Am Sonntag für das Finale nahm ich mir vor meine Zeit um mindestens 20 Sekunden zu verbessern. Platzierungsmässig musste ich mir eingestehen, das auch mit einem perfekten Racerun ein Platz unter den ersten 16 schwierig zu erreichen war. Das Teilnehmerfeld war einfach so stark. Nichts desto trotz konnte ich meine Zeit von der Quali um rund 10 Sekunden verbessern, ein paar Zeit kostende Fehler verhinderten die angestrebten 20.

Schlussendlich ergab dies ein 20.Platz. Das Rennen in Leogang bleibt mir in besster Erinnerung, war ein echt super W-end mit maximalem Fahrspass!! Auf Kriegsfuss?? – not anymore…

Wie das halt manchmal beim DH-Racing so ist, hat sich aber leider trotzdem einer meiner Freunde verletzt. Gute Besserung Simon!! 

iXS European DH Cup: Rennabsage am Tamaro

Die Organisatoren des „iXS European DH Cup“ und insgesamt 324 Starterinnen und Starter aus 24 Ländern mussten im Tessin vor dem Wetter kapitulieren: Regen, Nebel und tief hängende Wolken liessen am Sonntag kein Rennen zu. Damit gingen die Siege an Rémi Thirion und Rachel Atherton, die im Seeding Run die schnellsten Zeiten hingelegt hatten.

weiterlesen

iXS Downhill Cup: Neuerungen für 2012

Rundum erneuert geht der iXS Downhill Cup in die Jubiläumssaison 2012: Von der Website über das Anmelde-System bis zum Logo bleibt nichts beim alten, und im „iXS European Downhill Cup“ dürfen nur noch Lizenzierte starten.

weiterlesen

Video: iXS European DH Cup @Todtnau

Nach einigen Jahren Pause kehrte der Downhill-Zirkus zurück nach Todtnau. Erlebt hier nochmals die Highlights des Rennwochenendes am Feldberg, bei dem eine ganze Reihe internationaler Top-Fahrer am Start waren.

More Mountain Biking Videos