Enduro World Series #3 Les deux Alpes // FRA

05.-07.07.2013

Nach dem super Rennen in Val d’allos, machten wir uns am Montag auf den Weg nach Les deux Alpes, welches ca 3 ½ Stunden Autofahrt entfernt war. Schon auf der Fahrt nach 2 Alpes, hatten wir einiges an Nervenkitzel; unsere Kupplung entschied sich teilweise den Geist auf zu geben, hiiiilfe!! Nichts destotrotz haben wir es dahin geschafft. Den Anfang der Woche gingen wir gemütlich an, einige Abfahrten im Bikepark, welcher uns nur teilweise überzeugen konnte und Rennradfahren stand auf dem Programm.

Am Mittwoch machten wir uns zusammen mit Julia Hoffmann auf in Richtung Col du Lautaret, ein Klassiker für Rennradfahrer. Auf 70km hatten wir 1800hm zu bewältigen, glücklich und zufrieden kamen wir in 2 Alpes an. Nun konnte das Rennen losgehen!

484660_627826593895885_1370516267_n-1

Dieses Mal war das Format etwas anders als in Val d’Allos; wieder konnte man auf die Hilfe von Bergbahnen zählen, am Freitag war es nur gestattet die Trails zu Fuss abzugehen, Samstag war der ganze Tag Training auf den Strecken und Sonntag galt es ernst und alle Stages wurden im Rennen ausgetragen.

Die ganzen Strecken zu Fuss abzugehen war schlichtweg unmöglich, so entschieden wir uns wenigstens eine Stage  von vier abzugehen. Immerhin hatten wir so ein bisschen eine Idee was uns erwarten würde.

Das Training am Samstag nutzten wir voll aus und konnten uns so eine gute Übersicht verschaffen. Die Stages befanden sich zum grössten Teil weg vom Bikepark, auf Wanderwegen, die sonst nicht für Biker offen sind. Einige Abschnitte wurden ziemlich „Freestyle-mässig“ quer über Alpwiesen abgesteckt, was es in dem steilen schieferigen Gelände in sich hatte.

enduro-world-series-les-deux-alpes-32

Gespannt warteten  wir darauf was uns der Sonntag bringen würde. Stage eins war die längste aller Wertungsetappen und hatte eine Fahrzeit von rund 18min. An dem sonst sehr downhill lastigen Event wurden in dieser Stage auch die Kletterfähigkeiten auf den Prüfstand gestellt, es galt einen fiesen Uphill zu bewältigen. Wir konnten die guten Plätze 10 (Anita) und 12 (Caro) belegen.

Auf der teilweise hochalpinen Stage 2 hatte Caro kein Glück und musste noch im oberen drittel einen platten Reifen kassieren. Somit war für sie nun aufholen angesagt, was bei einem Rückstand von über 3 Minuten kein leichtes Unterfangen ist… Am Ende schaute nur noch der 20.Rang heraus.  Anita hatte ein solides Rennen und konnte den 11.Rang heraus fahren.

Enduro-World-Series-crankworx-les2alpes-12

Montag nach Les Deux Alpes stand schon die Weiterfahrt nach Alpe d’ Huez ans Megavalanche an. Leider machte Anita eine hartnäckige Grippe ein Start unmöglich, Caro entschied sich das Risiko des Massenstarts nicht zu tragen und zusammen die verfrühte Heimreise anzutreten. Diese verlief gar nicht nach Plan; unser Renault Master entschied sich 20km vor der Schweizer Grenze den Geist aufzugeben und wir durften uns Stunden mit französischen Abschleppdiensten und dem TCS herumschlagen. Was gibt es schöneres, als mit einer hartnäckigen Grippe und Fieber bei über 30°C irgendwo auf der Autobahn stehen zu bleiben…

Foto-46

Nun sind wir bereits in Winterpark/ Colorado und freuen riesig auf das Rennen hier. Die Trails hier sind super flowig und machen richtig Laune.

 
zp8497586rq

Enduro Worldseries Crankworx Les deux Alpes

ews_les2alpes_marin_012

Mit dem dritten Lauf der Enduro Worldseries fand  sogleich der Auftaktevent des Crankworx Europe in Les deux Alpes statt. Anders als in Val d'Allos war der ganze Samstag für das Training auf den vier Strecken reserviert. Das Trails bestanden hauptsächlich aus steilen, alpinen Singletrails und vielen offenen Wiesenpassagen. Wie bei den französischen Rennen üblich mussten die Uphills nicht selber hoch pedaliert werden, sondern man griff auf die vorhandenen Sessellifte zurück.

weiterlesen