Enduro World Series #6 Val d'Isère // FRA

Bereits seit einigen Wochen sind wir von unserem USA/Canada Trip zurück und in der Zwischenzeit war auch schon wieder viel los. Kaum zu Hause angekommen gings los Koffer ausgepackt und Sachen waschen und direkt wieder einräumen. Diesmal ging es mit dem unserem fast schon vernachlässigten Bus nach Frankreich, genauer gesagt Val d'Isère an die World Series Nr. 6. Da wir langsam genug von Hotelzimmern und Appartments hatten und unser Geld auch langsam zur Neige geht, entschieden wir uns endlich mal wieder im guten alten Gipsy Camp einzuquartieren.

Anita Gehrig EWS Val d'Isère

Das Rennen wurde im selben Format wie auch schon die Worldseries in Val d'Allos ausgetragen, das heisst zwei Tage Racing, mit jeweils einem Trainingslauf vor dem Rennlauf und sonst kein Training auf der Strecke. Eigentlich liegt uns dieses Format, aber dieses Wochenende wollte es nicht so recht. Angefangen mit Caros Plattenfestival auf den ersten beiden Stages, ging es weiter auf der dritten Stage. Da das Wetter ziemlich verrückt spielte und sehr dichter Nebel am Berg lag, wurde der Rennstart verschoben. Bei den ersten 50 Männern war die Sicht ziemlich klar, danach zog es wieder mehr und mehr zu. Bis zum Start der Frauen konnte man kaum noch 10m weit sehen. Dies führte dazu, das mehr als die Hälfte der Frauen in dieser Stage im Nebel verloren gingen und nicht recht wussten ob die Stage noch gewertet wird oder nicht. Caro ging schon nach den ersten Kurven wegen fehlendem Tape verloren, Anita schaffte es immerhin bis ungefähr zur Hälfte, dort landete sie auf einer Forststrasse, die wie sie nach einigen hundert Metern auch bemerkte, überhaupt nicht mehr der Rennstrecke entsprach. Dort traf sie nach kurzer Zeit auf Anka Martin, Ines Thoma und Anneke Beerten welche alle auch verloren gingen. Anita und Anka fanden nach einigen Minuten wieder auf die Strecke und fuhren auf dieser Richtung Ziel, mit dem Gedanken das diese Stage so gar nicht zählen konnte. Falsch gedacht! Obwohl es Fahrer gab die auf ihren Irrfahrten schnellere Wege zum Ziel fuhren, wie solche die die Strecke nie verlassen haben. Ebenso für solche die den Weg verlassen hatten und wieder zurück auf die Strecke fanden, gab es keinerlei Konsequenzen für die entsprechenden Fahrer, normalerweise gibt es Zeit Penalties schon beim Abkürzen eines Corners. Da kommt man sich ziemlich verarscht vor…

Caro Gehrig EWS Val d'Isère

Na ja, am Sonntag standen dann noch zwei Stages an, beide waren echt cool zum fahren, die zweite und letzte Stage war zudem gespickt mit einigen fiesen Uphill und alles in allem extrem physisch. Auf diesen beiden Stages liefs uns beiden ziemlich gut, konnten aber die verlorene Zeit vom Vortag nicht mehr aufholen. Somit resultierte das Wochenende in einem 9. Rang für Anita und 17. für Caro. 

Podium Enduro of Nations

Lichtblick des Wochenendes war das wir in der Enduro of Nations Wertung zusammen mit Lorraine Truong den dritten Platz  für die Schweiz belegten hatten. 

Die Saison neigt sich langsam dem Ende zu und wir haben nur noch drei Rennen zu fahren, diese werden sein: Ischgl Overmountain Challenge, Specialized-SRAM Enduro Flims und das Finale der Worldseries in Finale Ligure. 

zp8497586rq

Enduro World Series Val d'Isère – Jerôme Clementz steht als Gesamtsieger der Worldseries 2013 fest

Michael Schärer // Foto by Philipp Ruopp

Nach den Rennen in den USA und Canada stand der sechste Lauf der Enduro Worldseries im bekannten Skiort Val d'Isère in Frankreich an. Die zahlreichen Teilnehmer wurden von kalten Temperaturen, Regen, Schnee und Nebel und einigen Organisatorischen Pannen heimgesucht. Jerôme Clementz kann das Kopf an Kopf Rennen gegen Jared Graves und Fabien Barel für sich entscheiden und gewinnt somit den erstmalig vergebenen Titel des Enduro World Champion! Anne Caroline Chausson ist nach ihrer Verletzung zurück in Form und gewinnt das Rennen der Damen vor Tracy Moseley und Cécile Ravanel. Overall die drittschnellste Zeit fährt der erst 16 jährige Belgier Martin Maes, der aber nicht aufs Elite Podium Steigen darf, da er noch in der Junioren Kategorie fährt.

weiterlesen