Pedaltest: Twenty6 vs. DMR

Frontline Magazine testete zwei Pedalen, die beide gross und flach sind – und doch sehr unterschiedlich. Auf der einen Seite das Predator-Pedal von Twenty6, einem kleinen High-End-Betrieb aus den USA. Auf der anderen Seite das Vault-Pedal von DMR, einer mittlerweile stattlichen Firma aus England, die für den Massenmarkt produziert.

Beide Pedalen sind erst seit kurzem erhältlich und entsprechen mit ihrem Design dem aktuellen Trend zu mehr Standfläche und einer geringen Bauhöhe. Beide Pedalkörper sind nicht aus dem spröden Magnesium, sondern aus robustem Alu gefertigt. Das wärs dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten.

DMR Vault
Das neue Top-Pedal der UK-Dirtmarke ist deutlich flächer und trotzdem grösser als der Vorgänger V12. Neu ist nicht nur das Design, sondern auch die Montage der 11 Pins: Sie können von oben oder von unten in die durchgehenden Löcher geschraubt. Dadurch hat man die Auswahl zwischen zwei Pin-Längen. 

Die Pins sind aus Stahl und geben deshalb bei einem Kontakt mit dem Boden nicht sehr schnell nach. Allerdings hinterliess das beim Vault Spuren. Beim Test in Kanada verbog sich der Pedalkörper rund um den Pin, der an einem Felsen aufsetzte. Im Gegensatz zum Vorgänger aus Magnesium riss das Pedal aber nicht aus, sondern hält bis heute den Pin fest.

Ansonsten verreichtete das 420 Gramm schwere Teil seinen Dienst tadellos. Die Lager bekamen leichtes Spiel, doch das stört nicht weiter. Der Grip ist mit den passenden Schuhen bereits mit der kurzen Pin-Variante sehr gut. DMR hat angekündigt, im Frühling eine Magnesium-Variante nachzulegen, die 100 Gramm leichter sein soll. Allerdings dürfte diese nicht so zäh sein wie das Modell aus 6061er-Alu.

Fazit: Ein Pedal für den harten Einsatz und mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Das neue Design ist nicht nur aktuell, sondern eine massive Verbesserung im Vergleich zum Vorgänger. Der Grip ist sehr gut. Geeignet für jeden Fahrstil. Tipp: Pins vor dem ersten Gebrauch weit rausschrauben, einen Tropfen Loctite dran und mit Gefühl anziehen. Hilft dauerhaft gegen Pinverlust.

 

Twenty6 Predator
Nach dem exklusiven PreRunner-Pedal schickt die Manufaktur aus Montana/USA das neue Predator-Pedal ins Rennen. Eine noch grössere Standfläche sorgt zusammen mit den aggressiven Pins aus Alu für brutalen Grip. Sie werden zwar von oben in die Pedale geschraubt, doch der Inbus wird von hinten bedient und bleibt somit immer geschützt.

Diese Konstruktion haben andere auch, doch die Köpfe hinter Twenty6 dachten weiter. Sie hatten nicht nur genug von verbogenen und ausgerissenen Pins, sondern wollten das Problem beseitigen. Die Lösung: Die Pins geben nach, der Pedalkörper bleibt unversehrt. Erreicht wird das durch Alu-Pins, die bei heftigem Bodenkontakt kürzer werden. Entweder wird das Material abgeschliffen, oder gibt an der Sollbruchstelle auf halber Länge nach.

Das funktioniert im Test einwandfrei. Auch wenn man zu stark in die Kurve pedalt oder mit dem Pedal aufsetzt, bleiben die Gewinde und Pedalen heil. Einzig die Pins müssen ausgetauscht werden. Dafür werden 10 Ersatzpins mitgeliefert und Nachrüst-Sets in diversen Farben angeboten. Einziger Makel: Die beschädigten Pins können derart im Gewinde festsitzen, dass der Inbus durchdreht. Dagegen hilft aber der Einsatz einer kleinen Zange.

Fazit: Das edle Teil Made in USA ist zäh, sehr leicht und bietet einen unglaublichen Grip. Trotz der filigranen Bauweise hält das Pedal härtesten Einsätzen stand. Die Lager haben auch nach längerem Einsatz kein Spiel.  Wer sein Bike nicht nur leichter, sondern auch exklusiver aufbauen will, trifft mit dem Predator-Pedal eine exzellente Wahl. Von Enduro bis Downhill für jeden Fahrstil – aber nicht für jedes Portemonnaie – geeignet. Einzig für Dirt ist es wohl zu grippy. Tipp: Pins vor dem ersten Gebrauch weit rausschrauben, einen Tropfen Loctite dran und mit Gefühl anziehen. Hilft dauerhaft gegen Pinverlust.

Facts:
DMR Vault: 420 G., 6061 Alu, Achse Cro-Mo, Stahlpins, 9 Farben, 159 CHF, indiansummer.ch

Twenty6 Predator: 340 G., 6061 Alu, Achse Titan, Alu-Pins, 13 Farben, 289 CHF (Cro-Mo 405 G./209 CHF), 27turns.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.